Video-Transkripte

Die auf dieser Seite angebotenen Video-Transkripte bieten Benutzern ein besseres Verständnis der Audioaufnahmen.

Video-Transkript: zweckorientiert arbeiten

(NIK) Wir trinken richtigen Kaffee!

(KELSEY) Ich sehe immer so aus.

(DARWIN) Ich sollte Bryce angucken, stimmt´s?

(BRYCE) Oh ja.

(TIFFANY) Kannst du eine kleinere Schrift nehmen?

[die Klappe geht zu]

(KELSEY) Wie seid ihr zu Ecolab gekommen und was hat für eure derzeitige Position gesprochen?

(ALLI) Ich habe bereits am College Personal angeworben. Ich freute mich sehr auf meine Arbeit bei Ecolab, weil es so aussah, als würde das Team wirklich große Probleme lösen. Ecolab macht die Welt zu einem besseren Ort, und das können heute wahrlich nicht viele Unternehmen von sich behaupten.

(BRYCE) Ich habe als Zeitarbeitnehmer begonnen. Meine Vorgesetzten kamen auf mich zu und sagten: „Hey, vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn du eine Position im Ingenieurwesen übernimmst“.

(NIK) Ein Freund von mir arbeitete bei Ecolab und er schwärmte wirklich sehr von der Unternehmenskultur. Ich arbeite jetzt 10 Jahre hier und es hat alles gestimmt, wovon er mir berichtet hat.

(KELSEY) Ich bin Expertin für regionale Schädlingsbekämpfung. Ich liebe meinen Beruf, weil ich tatsächlich herumbuddeln und Detektiv spielen muss, um herauszufinden, was vor sich geht.

(TOYIN) Das klingt ja echt aufregend.

[GELÄCHTER]

(KEVIN) Es gibt viele Dinge, die ich tue, die ich anderen wirklich nicht erzählen kann. Viele meiner Familienmitglieder fragen mich immer wieder, was ich auf der Arbeit tue. Ich kann ihnen wirklich nicht zu viel erzählen.

(DARWIN) Oh, geht das schon wieder los? Das hat ja wirklich nicht allzu lang gedauert. [LACHT]

(KELSEY) Erzählt mir bitte einmal von einem großen, schwierigen oder komischen Problem, das Ihr bei Ecolab lösen musstet.

(TOYIN) Ich habe ein Programm entwickelt, das wir „Extreme Washing Program“ nennen. Dabei geht es darum, dass sich ein Kunde bei uns meldet, wenn ein Bleichmittel nicht alles raus kriegt. Wir ermitteln dann, was und warum das so ist.

(KELSEY) Du hast das Programm selbst entwickelt?

(TOYIN) Ja, natürlich mit der Hilfe meiner Kollegen, aber ja.

(DARWIN) Obwohl ich in der Finanzabteilung arbeite, besteht unser Job dennoch nicht ausschließlich darin, vor dem Computer zu sitzen und an Tabellen zu arbeiten. Bei meinem zweiten Auftrag wurde ich nach Shanghai in China geschickt. Ich machte abends Termine mit dem Team aus St. Paul und berichtete tagsüber an das Team aus Shanghai.

(TIFFANY) Online-Arbeit kann sehr einschüchternd sein. Ich bin für unser Kundenportal, unsere App zur Lebensmittelsicherheit, zuständig.

(ENRIQUE) Ich sammle vieler solcher Berichte. Damit bin ich jeden Tag, bevor ich zum Kunden gehe, optimal vorbereitet. So lernen wir unser Geschäft. Dies hilft uns sehr vor Ort beim Kunden.

(KEVIN) Du bist also ein Qualitätsmanager, das ist sehr interessant. Ich bin Chemieingenieur. Natürlich liegt es an uns, euch schnell Produkte zu liefern, dennoch seid ihr es, die sie den Kunden liefern und diese glücklich machen.

(BRYCE) Wenn jemand zu mir kommt und sagt: „Hey, ich versuche, dieses Produkt in eine Verpackung zu packen“, setze ich mich mit meinem Team zusammen und sage: „Hey, lasst uns versuchen, etwas zu entwickeln, das diesen Prozess automatisieren kann“. Lasst uns etwas Einfacheres und Effizienteres entwickeln.

(ALLI) Wir lösen unter anderem Probleme dadurch, dass wir uns die Arbeit der Mitarbeiter unserer Kunden ansehen. Wir lösen also an einem Tag erstmal diese Probleme, ehe wir über neue Programme und Innovationen nachdenken, die wir verkaufen können.

(JOE) Ich löse sehr gerne Probleme. Ich liebe es, mich auf ein Problem zu stürzen und herauszufinden, warum etwas so funktioniert, wie es funktioniert. Danach frage ich mich, ob es Möglichkeiten der Verbesserung gibt.

(ALLI) Findet ihr euren Beruf beeindruckend oder besonders?

(NIK) Ja.

(KELSEY) Absolut beeindruckend.

(TOYIN LACHT)

(KEVIN) Ehrlich? Ich weiß nicht.

(JOE) Oh ja.

(KEVIN) Ob er Spaß macht? Ob er motiviert? Ja, ich mag meine Arbeit. Ich löse gern Probleme. Aber ich weiß nicht, ob er für andere beeindruckend oder besonders ist. [GELÄCHTER]

(TIFFANY) Ich denke schon, dass meine Funktion wichtig ist. Jede Funktion in einem Unternehmen ist wichtig.

(DARWIN) Ich hatte zum Glück sehr gute Mentoren. Ich möchte dafür etwas an künftige Führungskräfte zurückgeben.

(NIK) Ich denke, dass es vor allem die Bedeutung meiner Arbeit ist, die mich wirklich motiviert und dank der ich täglich gern zur Arbeit gehe.

(ENRIQUE) Für mich ist es vor allem die Zusammenarbeit mit all den Hotels und Restaurants, von der Wäscheabteilung bis hin zu den Küchen. Wir müssen alle zusammenarbeiten, um etwas Großes zu schaffen und die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

(BRYCE) Ich denke, dass man vor allem bescheiden und ehrgeizig bleiben muss, um eine große Karriere zu erreichen. Ich gehe jeden Tag mit dem Gefühl nach Hause, etwas erreicht zu haben. Ich habe jeden Tag auf der Arbeit das Gefühl, dass ich einen Beitrag leiste und etwas bewege.

(KEVIN) Es ist nicht einfach nur ein Job ...

(JOE) Oh ja.

(KEVIN) … es geht vielmehr darum, dass ich dem Kunden eine Lösung für seine Probleme biete. Schließlich weiß ich, dass jemand anderes daran arbeitet, diese Probleme zu lösen. Dadurch gewährleistest du die Sicherheit anderer Personen und hilfst ihnen dabei, effektiver und effizienter zu sein.

(JOE) Jeder möchte seine Arbeit richtig machen und diese gerne tun. Diese beiden Aspekte zusammen sind eine unglaublich starke Kombination.

(KEVIN) Ich glaube wirklich, wir sind Seelenverwandte.

(JOE) Absolut richtig. Vielen Dank, dass wir zusammenarbeiten dürfen. Schließlich geht es ja genau darum.

(CREW) Vielen Dank euch allen.

(DARWIN) Dankeschön.

(NIK) Danke.

(TOYIN) Das hat Spaß gemacht.

[die Klappe geht zu]